Artikel: Gustav Kuhns frühere „Zweitfrau“ und jetzt „mehr oder weniger Hauptfrau“ gibt w.o.

Zwei Zivilrechtsprozesse hat Christin Kirn beim Landesgericht Innsbruck gegen mich angestrengt. Einen wegen eines Artikels, in welchem ich ihre Wohnsitzverhältnisse in Erl beschrieben hab (Streitwert: 35.000 Euro). Und einen wegen einer Geschichte, in der ich Geldflüsse von den Festspielen Erl über ihr Büro in Neapel bis zu ihrem Wohnort Lucca in der Toscana nachverfolgt habe (Streitwert: 30.000 Euro plus 5.000 Euro für erlittene „empfindliche Kränkung der Klägerin“). Beide hat sie verloren.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: