Speed: eV Race Systems

Die beiden Männer, die die Tesla-Elektroautos in Australien einführten, haben sich nun zusammengetan, um einen Hochleistungs-Elektrorennwagen zu entwickeln.

Dieses Duo besteht aus dem Internode Gründer und Business Angel Simon Hackett aus Adelaide, dem ersten Käufer eines Tesla Roadster in Australien im Jahr 2009, und Rudi Tuisk aus Sidney, dem ehemaligen Direktor von Tesla Australien.

Sie haben die Firma eV Race Systems gegründet und planen die ersten Elektroautos noch vor Jahresende auf die Piste zu bringen, danach folgt eine internationale Reihe von Ausstellungen und Rennen.

Rudi Tuisk ist führend bei der Konstruktion der Autos, Hackett hat sich verpflichtet, für di Finanzierung des Projektes zu sorgen. Er meint, dass Australien eine wichtige Rolle bei der Gestaltung und Technik von Hochleistungselektrofahrzeugen spielen könne.

“Elektrofahrzeuge sind eine Zukunftsbranche, in der Australien eine echter Marktführer sein kann. Als wir uns von Toyota, Ford und Holden Montagestätten verabschieden mussten, hatte Australien die Möglichkeit, in die Elektrofahrzeug-Technologie zu investieren, die die Grundlage für neue lokale Fertigungsstätten in den kommenden Jahrzehnten bilden kann.”

Die Anfangsdesign von eV Race Systems ist ein Entwurf ist für ein 1000kg 400KW Fahrzeug, das aus dem Stand auf 200km/h in weniger als acht Sekunden beschleunigen kann – und in drei Sekunden von Null auf 100km/h.

Das Unternehmen plant für noch in diesem Jahr den Bau von drei bis fünf Prototypen für Demonstrationsveranstaltungen.

Ebenso an Bord als CMO ist mein Ex-Nachbar Craig Davis, früher brand director Tesla Motors Inc. Europe, MINI und Coca-Cola, und Sean Habgood, Director und CFO, früher CFO bei Internode.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: