Lebenshilfe: Bangen um Arbeitsstätte für Behinderte

| Keine Kommentare

Ein Artikel aus der SN Lokalausgabe | 13.05.2014

Das Seppengut ist der Lebensinhalt von elf Menschen mit Behinderung. Nun droht der Einrichtung im Flachgau das Aus.

Das Seppengut im Neumarkter Ortsteil Haslach ist ein idyllisches Fleckchen Erde. Die dicken Mauern des schmucken Bauernhauses strahlen Geborgenheit aus, im Bauerngarten vor der Haustür blühen Vergissmeinnicht und Flieder um die Wette. Ein paar Meter weiter blöken die Schafe. Im angrenzenden Stall und in der Garage werkeln Männer und Frauen.

Doch mit diesem Idyll könnte es bald vorbei sein. Denn der Hof, auf dem seit nunmehr fünf Jahren im Rahmen der Lebenshilfe Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen eine Beschäftigung finden und auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden, hat den Besitzer gewechselt. Elf Männer und Frauen aus der Umgebung führen dort derzeit die Landwirtschaft, backen Brot, halten Hühner, Hasen und Schafe und gehen so unter der Aufsicht und mit der Unterstützung von Betreuer Gustav Eppenschwandtner ihrer Arbeit nach.

Nach dem Tod des Besitzers Matthias Hauser – er war selbst geistig beeinträchtigt und Klient der Lebenshilfe – im März 2013 blickt das Seppengut einer ungewissen Zukunft entgegen. Die Erbengemeinschaft hat das Gehöft mit rund 30 Hektar Grundfläche zum Verkauf angeboten. Die Lebenshilfe war am Kauf des Hofes sowie einer umliegenden Grundparzelle in der Größe von 3,7 Hektar interessiert. Doch der Zuschlag für die gesamten 30 Hektar erging an einen anderen Interessenten.

„Das ist für die Menschen auf dem Seppengut natürlich bitter“, sagt Gustav Eppenschwandtner. Die Lebenshilfe habe zwar einen gültigen Bestandsvertrag, der ihr zusichert, bis 2039 rund 120 Quadratmeter Fläche im ersten Stock des Bauernhauses zu nutzen, sowie einen Mitnutzungsvertrag für den angrenzenden Garten. Eine Nutzung von Stall und Garage war mit Matthias Hauser jedoch nur mündlich vereinbart. Eppenschwandtner: „Wir fürchten nun, dass wir nur mehr den ersten Stock nutzen dürfen. Das macht für unsere Leute natürlich wenig Sinn.“ Denn die schätzen die Arbeit auf dem Bauernhof sichtlich.

Der neue Besitzer des Seppengutes ist Toni Greischberger, Landwirt, Gastronom sowie Tourismusverbandsobmann in Neumarkt am Wallersee. Er hat kein Problem damit, dass die Lebenshilfe weiter am Seppengut engagiert ist. Garage und Stall würde er natürlich an die Lebenshilfe vermieten, sagt er. Und hier beginnt das Problem. Denn Greischberger wolle dafür 4000 Euro pro Monat, weiß Bürgermeister Adi Rieger (ÖVP). Greischbergers Sohn, Toni Greischberger jun., wollte das den SN gegenüber weder bestätigen noch dementieren. „Nur so viel. Wir suchen das Gespräch mit der Lebenshilfe und sind verhandlungsbereit.“ Für die Lebenshilfe sind 4000 Euro monatlich utopisch: „So etwas können wir vor unseren Spendern nicht verantworten“, so Eppenschwandtner.

Nach einer Lösung sucht nun auch die Gemeinde. Bürgermeister Rieger: „Ich bin sehr stolz darauf, ein solch erfolgreiches Projekt in unserer Gemeinde zu wissen.“ Die Lebenshilfe ermögliche den elf Menschen mit Beeinträchtigungen, die derzeit auf dem Hof arbeiten, ein selbstbestimmtes Leben.

Man sei mit Greischberger im Gespräch sowie mit einem Landwirt im Ort, der sich vorstellen könnte, das Gut zu erwerben und den Hof sowie die Parzelle rundherum der Lebenshilfe zum Kauf anzubieten. „Aber noch verhandeln wir. Ich weiß nicht, ob wir eine Lösung finden“, sagt Rieger.

Lebenshilfe-Präsident Michael Russ ergänzt: „Als Verein, der sich für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung einsetzt, können und wollen wir das Anwesen nicht zu einem erhöhten Preis erwerben oder pachten.“ Schließlich trage die Lebenshilfe die Verantwortung für seine Klienten und man werde alles daran setzen, ein derartig gutes Arbeitsangebot für sie weiter zu betreiben.

Die SN hat schon wiederholt über unser Projekt Seppengut berichtet:
Seppengut
Neubeginn am Seppengut
Sommerkino zugunsten der Lebenshilfe
Unterstützung für Lebenshilfeprojekt Seppengut
Landjugend hilft Seppengut
20 Jahre soziales Engagement für die Region

Auch im Salzburgwiki ist ein Eintrag über das Seppengut zu finden:
Seppengut

Ebenso hatte die Aktion ‘Licht ins Dunkel‘ das Seppengut bereits als Thema:
Das Seppengut

Noch laufen die Verhandlungen mit den einzelnen Parteien, deswegen enthalte ich mich einstweilen des Kommentars.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: