Blog-Rezension V: Beweisaufnahme in Sachen Homöpathie – der Ultrasachliche

| 4 Kommentare

Reblogged von aargks

Wenn Ausführlichkeit Dein einziger Kritikpunkt bleibt, dann kann Norbert das sicherlich gut verkraften. Zum Querlesen ist die Beweisaufnahme eindeutig zu lang, als sehr genau recherchiertes eBook in WordPressform aber phänomenal gut.

Was mir außerordentlich gut gefällt ist das von Dir hervorgehobene Fehlen jeglicher Polemik, was mir bei vielen anderen Blogs auf die Nerven geht, dieses sektiererische von selbsternannten Phrasendreschmaschinen-Skeptikern mit angelesenem Bullshittheorien. Das ist hier Fehlanzeige.

Was mir noch besser gefallen würde, das wäre die Gründung eines Blogs, in der man sich ausführlich theoretisch mit der Kognitiven Dissoziation beschäftigt, warum Menschen dem homöopathologischen Bullshitismus anhängen und trotz logischer Argumente davon nicht mehr wegkommen.

Sebastiani, Bartoschek, Bardens, Waschkau, Waschkau etc. wären meine Traumkollegen für einen solchen Blog, der zudem das Siegel ‘100% bashingfrei’ tragen soll.

LG
Andreas

4 Kommentare

  1. klar, so war die “Kritik” auch gemeint. Denn ist ist wirklich erstaunlich und super, wie analytisch sich Norbert Aust mit den Themen beschäftigt.

    Zum Thema Polemik: Jein. Ich bin hier manchmal auch mit Schaum vorm Mund unterwegs, obwohl ich schon versuche, logisch zu bleiben, meine Behauptungen zu belegen und meine Argumente nachvollziehbar zu gestalten. Manchmal aber rutscht mir schon ein “Depp” raus. Ich ganz persönlich brauche das ab und an. Gleichwohl ist der Stil ein Thema, das mich sehr beschäftigt: Tut man der Sache einen Gefallen, wenn man auch mal auf eher unterhaltsame Art und Weise ein Bashing raushaut? Unterhaltung ist ein sehr, sehr gutes Instrument, Leser zu gewinnen. Wen erreicht man mit nüchterner Faktenanalyse? Gibt es einen Mittelweg? Puh, es ist ein ganz schwieriges Thema, und ich habe schon einige Anläufe genommen, darüber einen Artikel zu schreiben – bin aber für mich noch zu keinem gescheiten Ergebnis gekommen.

    So oder so: Ich finde es gut, dass es stilistisch ganz verschiedene Skeptiker-Blogs gibt, vom superausführlich-sachlichem bis hin zu polemischen (aber da sind wir wieder bei der Frage: Wieviel unterhaltsame Polemik tut der Sache gut).

    Jedanfalls: Danke fürs Rebloggen :-) Abendliche Grüße vom aargks

    (und das mit der kognitiven Dissonanz ist auch ein interessantes Thema)

  2. … alle Daumen hoch von mir—

    Danke.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: