TEXT: Warum das Kind seinen Bären isst

| 3 Kommentare

Heute ein Text der 15 jährigen Gastautorin Viktoria Bernatzky, Illustration von Lena Rauscher.

Warum das Kind seinen Bären isst

Ich glaube ich habe Geburtstag. Aber ich weiß es nicht genau. Was ist das eigentlich, Geburtstag? Ich meine, ich bin ja schon geboren, oder?

Die anderen sagen immer, sie kriegen da was. Aber ich krieg da nix. Meine Oma hat mir immer gesagt: Alles Gute, Kleine! Aber jetzt kommt sie nicht mehr.

Wo ist die Oma? hab ich den Papa gefragt. Er hat gerufen, dass die Alte jetzt weg ist und sie ihn genervt hat. Was fragst’ mich eigentlich so blöd? hat er dann gebrüllt. Ich mag die Alte. Ich will, dass mein Papa alt wird, dann ist er auch nett. Und dann ist er tot.

Wie meine Mama. Die ist auch tot. Da ist der Papa schuld. Ich glaub er hat gemacht, dass sie tot ist. Ich glaub er hat gemacht, dass ihr was weh tut. Weil wenn ich am Abend die Augen zu gemacht habe dann hab ich sie schreien hören und dann hat sie geweint. In meinem Zimmer stinkt es, da kann ich nicht schlafen.

Manchmal macht er auch, dass meinem Bär was weh tut. Ich glaub er mag ihn nicht. Den Bär hab ich gefunden. Der Papa hat gewollt, dass ich ihn wegschmeiß. Aber ich hab gesagt, dass ich den Bär lieb hab. Da hat er gelacht und dem Bär ein Bein abgerissen.

Immer wenn ich böse bin, dann tut er dem Bär weh. Deshalb versuch ich ganz nicht böse zu sein, weil dann passiert dem Bären nix.

In meinem Zimmer riecht es nicht gut. Als ich mich darüber aufgeregt habe, hat der Papa nix gemacht! Das war komisch. Aber dann hat der Papa mir etwas zu essen gegeben.

Danach bin ich in mein Stinkezimmer gegangen und da hat dem Bär ein Ohr gefehlt. Der Papa hat gelacht und gesagt, dass ich böse war und jetzt meinen eigenen Freund gegessen habe. Da habe ich geweint und mich bei dem Bär entschuldigt, aber er hat mir nicht geantwortet, weil er sauer ist oder weil er mich nicht hört.

Ich kann nicht in dem Zimmer bleiben. Es stinkt mir zu viel. Ganz schlimm ist das. Die Mama kann ja nix dafür, dass sie stinkt. Aber das tut sie. Außerdem reißt sie ihre Augen so auf. Und sie ist ganz dreckig und voller Fliegen. Die mag ich nicht, die nerven den Bären und mich.

Ihre Augen sind immer offen. Wenn ich am Abend ins Bett gehe, beobachte ich die Mama. Sie macht ihre Augen nie zu! Will sie nicht schlafen?

Tote Mamis stinken und haben große Augen. Und böse Kinder haben halbe Bären.

Sehr skurril, und sehr makaber.

3 Kommentare

  1. Wahnsinn, ich bin richtig hingerissen!
    Könnte man die Autorin vielleicht einmal anschreiben?
    Ich wäre sehr an einem Treffen interessiert ;)

  2. Gibt es da noch mehr Texte? Wenn sie mit 15 schon so gruselig schreibt…

  3. Cooler Text, ein wenig spooky.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: