QYPE: Schneebergers in München

| Keine Kommentare

Muenchen

Auf der Suche nach dem Egnatia (http://www.QYPE.com/place/2512) stellte sich leider heraus, dass dieses schon seit längerer Zeit geschlossen war, so zogen wir zwei Häuser weiter.

Dem unbekannten Rollstuhlfahrer der uns bat, ihn doch eben mal die zwei Stufen heraufzuhieven sei Dank, das war eine gute Idee!

Von außen eher unscheinbar gab es von uns dreien ein “Wow!” beim reinkommen, weinrote Wände, unterbrochen von hellen Natursteinklinkern, tolle Beleuchtung in den Fenstern und eine endlos lange Mörder-Weihnachtsdekoration an der Decke.

Helle Holztische mit bequemen Stühlen bildeten einen angenehmen Kontrast dazu.

Dann kam Kelly (die Bedienung, charmant, aufmerksam und unaufdringlich) mit drei Speisebüchern – Karten kann man das wirklich nicht nennen, so dick waren die. Schwierig ist es, ein echtes Motto darin zu erkennen, Pasta, Fondues, viele Salate, Steak, eine Menge baked potatoes mit diversen Beilagen, Fisch, französisch-italienisch-griechisch passt wohl am besten.

Ich entschied mich für eine baked potatoe mit einer kleinen Beilage, einem Filetsteak, was dann auch sehr zügig kam, toll angerichtet auf einer Riesenplatte mit einem Berg knackigem Salat. Alles war so, wie es sein sollte, mein Kompliment an den Koch, der ist auch gleichzeitig der Inhaber.

Freitags ist Fonduetag, jedes Fondue für 12 Euro, am Nachbartisch hat das jemand bestellt und das war eine Riesenmenge auf dem Teller, das werde ich unbedingt ausprobieren.

Samstag ist Cocktailtag, jeder Cocktail 3,50 Euro, auch nicht schlecht.

Highlights sind eindeutig das Ambiente des Ladens, die Cocktails, die Fonduekarte und die Bedienung.

Trotz des Espressoersatzes meine volle Empfehlung.

Lieber Wirt: Werfen Sie diese grässliche Lavazza Pad-Maschine weg, der Espresso daraus schmeckt grausig, und das ist der letzte Eindruck, den man beim Gast hinterlässt.

Mein Beitrag zu Schneebergers – Ich bin agradert – auf QYPE

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: