QYPE: Amadeo in München

| Keine Kommentare

MuenchenRestaurantsDeutsch

Antipasti aus der Vitrine, Calamaretti alla griglia su rucola, (Baby-Calamari vom Grill auf Rucola) und ein Mouse al cioccolato bianco (Mousse au Chocolat mit weißer Schokolade), dazu ein 86 Punkte Primitivo aus Apulien für nur 4,50 Euro – das lasse ich mir gefallen.

Zusätzlich hat das Amadeo eine tolle Atmosphäre, klasse Personal (unsere Bedienung hatte alle QYPEr im Kopf, und bei der völlig problemlosen Einzelabrechnung glänzte sie mit Auffüllung unserer Wissenslücken indem sie von jedem exakt die Speisen und Getränke wußte), Grappa oder Limoncelli gab es aufs Haus (hätt’ ich doch nur nicht den Espresso probiert!).

Das Essen kam phänomenal schnell, die mit einer Verspätung von 30 Minuten Nachkommenden hatten nach 10 Minuten auch ihr Essen, es gab keinerlei Verzögerungen beim gemeinsamen Essen, und auch die Bedienungen der anderen Tische hatten immer ein Auge auf uns ob wir noch etwas brauchen. Klasse.

Im Sommer hätten wir sicherlich im großen Biergarten gesessen, so saßen wir an einem großen Tisch für uns, die zentrale Klimaanlage funktionierte bestens, nicht zu kalt und nicht zu warm, die Nichtraucher waren im hinteren Bereich untergebracht und nicht nur in einer Alibizone.

Und die versammelten QYPErinnen und QYPEr waren heute unglaublich relaxed, jeder hatte Zeit mit jedem zu reden, es war viel Zeit für persönliche Gespräche – solche Abende wünsche ich mir öfter.

Hallo Hamburg, den Burkey treten wir euch nur ungern wieder ab!

Mein Beitrag zu Amadeo – Ich bin agradert – auf QYPE

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: