VAXXED, und die Helden von Mikes Kino…

| Keine Kommentare

Ausnahmsweise in vollem Umfang, ohne Zusammenfassungen, übernehme ich den Blogartikel meines Freundes und GWUP-Kollegens Peter Biebl. Peter war mit zwei Kolleginnen unseres Stammtisches bei der Ausstrahlung vom Film VAXXED in einem Kino am Chiemsee, für das ich hier keine Werbung machen möchte, deswegen Linkfrei.Hier folgt also der Artikel von Peter über den abstrusen Abend:


Mann, was war das für ein abstruses Event!?

Wir befinden uns im Jahre 2017 n. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt und nur dieses eine Dorf… So hätte man sich als Kinobetreiber gerne gesehen, bei der Ausstrahlung dieses komplett unsinnigen Fake-Filmes…

Ve und Claudia vom Stammtisch, und meine Wenigkeit haben sich zusammen im Kino in Prien am Chiemsee „Vaxxed“ angesehen. Das ist der Film von Andrew Wakefield, einem der zwielichtigsten Typen der Pharmaindustrie, der sich hier zu einer selbst-initiierten Lichtgestalt aufschwingt.

Auf Facebook wurde schon im Vorfeld der Film angepriesen:

Mikes Kino in Prien, seit Tagen ausverkauft, und als Schmankerl dann noch eine Diskussion mit Herrn Rolf Kron, Impfgegner und Homöopath.

Im Facebook gab es bald erste kritische Stimmen… mit soviel Gegenwind scheint man nicht gerechnet zu haben. Frau Andrea Hailer, die offenbar für die Vermarktung mehrerer kleiner Kinos zuständig ist, springt ein: Mikes Kino würde nur ein Forum zur Diskussion bieten und bezöge „keine Stellung“, und die Diskussion mache ihr „mehr Angst“ als das Thema selbst. Meine Frage, ob dann Salafisten die Korane verteilen, auch nur ein Diskussionsforum stellen, wurde leider gelöscht. Genauso wie die Vorgeschichte des Filmemachers, der aus finanziellen Interessen eine „Studie“ mit 12 (!) Personen zusammen murkste, und anschießend wegen Vorteilsnahme in Millionenhöhe seine Arztzulassung verlor. (ich kann dort auch nicht mehr kommentieren, mein „Recht auf Meinungsfreiheit“ gilt dort nicht…)

Die Tatsache, zum Film als Diskussionspartner mit dem Publikum auch noch einen Impfgegner einzuladen, bei gleichzeitiger Löschung vieler kritischer Kommentare, ließ schon von Anfang her tief blicken!

Man ist Überzeugungstäter, sonst hätte man auch keinem überführten Betrüger mehrere Wochen die Kinoleinwand überlassen – genauso wenig, wie man überführte Kaffeefahrt-Betreiber über den Wert ihrer Heizdecken und Kochtopf-Sets referieren lässt.

Moralisches Dilemma

Also, im Prinzip steht man bei so einem Film immer vor einem moralischen Dilemma: Gehst hin, und wirfst den Leuten den Preis für eine Kinokarte in den Rachen, dann unterstützt man dabei die Leute dieser Lobby: Die Kinobetreiber, den Regisseur, alle verdienen sie an der großen Verschwörung, an den einseitigen Bildern , und müssen auch nur minimal Gegenwind erwarten: Der Preis wirkt wie ein Filter.

Naja, wir haben es trotzdem gemacht. Die Filterbubble durchstoßen! Und ich kann voraus nehmen, dass es noch absurder war, als gedacht.

Schräger als die ganzen Artikel, die vorher über den Film berichteten…

Der Film

Es gab wieder eine kleine Einleitung. Frau Hailer beschwerte sich zuerst erneut über die vielen bösen Kommentare auf Facebook und auf der Homepage des Kinobetreibers. Ich weiß ja nicht in welcher Filterbubble die werte Dame lebt, aber es gibt halt doch sehr viele Leute, die das überhaupt nicht toll finden, wenn man dieser brutalen Ideologie skrupelloser Geschäftemacher Vorschub gewährt

Die Leier von Facebook wiederholt sich: Man möchte doch (mit diesem Propagandafilm) nur das Forum und so…, und Martina und Mike Engel sind ja so glücklich über die vielen Besucher und Einnahmen. Irgendwie war wohl noch ein Satz dazwischen, sonst wäre es wohl zu offensichtlich gewesen. Dann ging es los.

Also der ganze Plot basiert auf Telefonmitschnitten eines Dr. William Thompson, dem Mitarbeiter einer Studie des „CDC“, des „Center of Disease Control“, einer Art Gesundheitsbehörde der USA. Er beschwert sich über die Vorgänge in der Studie.

Der als Whistleblower titulierte Thompson, der in dem ganzen Film kein einziges Mal gezeigt wird, hat offenbar keine der Aussagen und Mitschnitte autorisiert. Während der anschließenden Diskussion stellt sich heraus, dass Thompson eigentlich alle in den USA empfohlenen Impfungen befürwortet. Es hat den Anschein, dass Wakefield den armen Thompson eigentlich nur ausnützt, um Profit zu schlagen. Der Rahmen des Films ist also alles andere als „dicht“.

Ich habe während des ganzen Films versucht, die Inhalte und Rahmenbedingungen dieser Studie herauszufinden:

  • wie war genau der Untersuchungsgegenstand?
  • wie war nun die exakte Fragestellung und das genaue Studiendesign?

Das ist mir nur in geringen Ansätzen gelungen. Den Filmemachern reicht es, Papierausschnitte für Sekundenbruchteile aufscheinen zu lassen. Die Basis des Films, die Studie, wird nur schwach angedeutet…

Angesehen haben sich die Daten Kritiker nach dem Film. Es stellte sich heraus, dass von den Behauptungen Wakefields zu der Studie des CDC praktisch nichts haltbar ist.

Wakefield gibt sich beispielsweise verwundert, dass der offenbar angesetzte Studienzeitraum von 6 Monaten weit überschritten wurde, der „Analyseplan“ somit nicht eingehalten wurde. Außerdem behauptet er, die ursprünglichen Daten wären vernichtet worden. Tatsächlich existieren aber diese Daten, Wakefield lügt.

Die Urdaten sagen das Gleiche wie die Studie aus: dass kein Zusammenhang zwischen MMR-Impfung und Autismus zu finden ist. Es ist also anzunehmen, dass man die Studie einfach weiter laufen lies, um spätere Effekte ebenso auszuschließen? Wo ist das Problem?

Cherry Picking – wie man sich Studien zusammen mischt, Anekdoten und selektive Informationen

Genau genommen, wenn man es wissenschaftlich korrekt formuliert, unterstellt Wakefield den Machern ein sogenanntes „Cherry-Picking“, ( auch unter den Namen „Texanischer Scharfschütze“ bekannt). Über das Phänomen habe ich schon in einem anderen Kontext geschrieben. Der Trick wäre, im Nachhinein Daten so auszusuchen und umzustellen, dass am Ende ein gewünschtes Ergebnis heraus käme.

Was hier zwar für die Studienbetreiber nicht zutrifft, ist aber genau die Technik, mit der Wakefield im kompletten Film arbeitet: Statt verlässlicher Daten drückt er den „Empörungsbutton“, fährt Anekdoten auf, die keinen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff darstellen können, und sucht sich aus der Studie Teilgruppen aus, die zufällig statistisch eine minimale (nicht mal signifikante) Erhöhung darstellen.

Die Technik, die Wakefield dort anwendet, funktioniert nach dieser Versuchsanordnung: Zuerst leert man eine Packung Smarties auf einen Teller. Da sucht man sich dann ein kleines Eck aus, in dem 4 rote Smarties zufällig nebeneinander liegen, und schreit: „hier!“. Dann sucht man einen Bereich mit 4 gleichen blauen Smarties, und schreit „Dort“! Das ist die beliebige Suche nach dem Zufall, nach der Anekdote! So funktioniert das. Kein seriöser Wissenschaftler arbeitet so, aber Wakefield ist eben auch nicht seriös!

Statt Daten gibt es Bilder: Jede Menge Spritzen, viel erschütternde Musik, 3 Kinder die herumwackeln, und gesunde Geschwister haben. Wütende Eltern. Viel Emotionen, wenig Inhalt.

Wachsende Zahl von Autisten?

Eine der Kernthesen wäre die exponentiell ansteigende Zahl von Autisten. Abgesehen davon, dass dies nichts über eine Ursache aussagt, sind die Zahlen auch nicht richtig: Nicht die Autisten werden mehr, sondern die Diagnosen! Was zum einen daher rührt, dass man das Autismus-Feld ständig ausgeweitet hat, zum anderen dass solche Überprüfungen heute sehr routinemäßig und genau durchführt werden, wodurch auch sehr leichte Verläufe erfasst werden.

Die Definition für Autismus, die Wakefield im Film vorführt, ist außerdem eine Sauerei! Das wären Kinder, die herum wackeln, die nicht sprechen können, oder sich nicht ausdrücken können, intellektuell zurückgeblieben sind, einen starren Blick haben und aggressiv wären. Das stimmt so nicht! Die Autisten, die ich kenne, sind durchaus intelligente Leute, die in manchen Sozialbereichen eine geringe Einschränkung haben. Die würden sich zurecht furchbar darüber aufregen, welchen Mist hier Wakefield und Konsorten über sie ergießen!

Diese vielen leichten Formen des Autismus wären früher gar nicht als so etwas aufgefallen, heute werden sie statistisch erfasst, da kommen die Zahlen her.

Ich empfehle da einfach mal ein Interview aus dem B2-Radio mit Niah Finnik. Hören sie sich diese Dame an, sie ist Autistin und hat darüber sogar ein Buch geschrieben. Ihre Gedanken sind klarer formuliert als so manches was ich von meinen Zeitgenossen in der Umgebung höre. Ich kenne ein paar solcher Autisten (Hallo Mia;-) ), und die argumentieren sogar viel sachlicher als den Mist den wir später am Abend noch von Herrn Kron und von der Moderatorin zu hören bekommen werden.

Neutraler Standpunkt? Wakefields Vita…

Wakefield scheint für viele der Zuschauer einen neutralen Standpunkt einzunehmen: zwar ist er gegen die MMR-Impfung, aber Einzelimpfungen wären grundsätzlich in Ordnung. Dafür schüttelt er kräftig die Werbetrommel.

Dazu muss man wissen, dass eben dieser Wakefield ein Patent für einen Masern-Einzelimpfstoff hält, sein Interesse ist also pekuniär!

Das ist einer der vielen Punkte zu seiner Person, die Wakefield im Film verheimlicht, was die Sache aber in ein ganz anderes Licht rückt. Diese Punkte trage ich hier nach:

Wakefield sah seine Patent durch den MMR-Impfstoff nutzlos werden. Also versuchte er mit seiner Ministudie (die sog. „Lancet-Studie“) von 12 Kindern ein bisschen Sand ins Getriebe zu streuen. Deshalb suchte er bei 12 autistischen Kindern Gemeinsamkeiten und fand Darmerkrankungen. Diese führte er dann auf MMR-Impfungen zurück, und empfahl statt dessen die Verwendung von Einzel-Impfstoffen. Dass er Patente auf die Einzelimpfstoffe hatte, wurde erst später bekannt.

Anwälte von Eltern autistischer Kinder witterten zudem eine Chance, über Wakefields Fake-Forschung Schadensersatzanspüche in Millionenhöhe durchzusetzen, und steckten ihm Geld zu. 2004 wurden erstmals 55.000 Pfund Schmiergeld bekannt. Daraufhin distanzierten sich alle Co-Forscher an der Lancet-Studie, sie hatten davon nichts gewusst. Das Magazin „The Lancet“ zog darauf hin die Studie zurück.

In 2005 konnte eine große japanische Populationsstudie mit 30.000 Kindern keinen Zusammenhang zwischen MMR und Autismus feststellen: Der MMR-Impfstoff wurde dort seit 1993 nicht mehr verwendet, trotzdem stieg die Zahl der Autismus-Befunde weiter an. Ebenso brachte eine dänische Studie im Jahre 2002 mit etwa 500.000 (!) Kindern keinen Zusammenhang hervor. Dem gegenüber ist die Einzelstudie mit etwa 2000 Kindern, auf die sich Wakefield in dem Film einschießt ja geradezu lächerlich mickrig!

Es geht aber noch wilder! Laut Informationen der Sunday Times erhielt Wakefield dann sogar 3,5 Millionen Pfund von den Anwälten geschädigter Kinder. Daraufhin bekam Wakefield 2010 von der britischen Ärztekammer ein Berufsverbot, wegen standeswidrigen Verhaltens. Das sind alles die Fakten, die Wakefield gewissenhaft verschweigt. Statt dessen spielt er den Samariter und schließt seinen Film mit den Worten, er könne nicht mit reinem Gewissen den MMR-Impfstoff unterstützen. Der Mann kann überhaupt nichts mit „reinem Gewissen“, so etwas besitzt er nämlich gar nicht!

Nicht impfen gesünder?

Am Schluss wird noch ein Studiendesign empfohlen, in dem man den Gesundheitszustand geimpfter und nicht geimpfter Kinder vergleichen solle. Eigentlich ist das ja Blödsinn, der Vergleich, und das dürfte jedem klar sein, ist nicht der Unterschied zwischen geimpft und nicht geimpft, sondern zwischen Impfen und dem Durchmachen der Krankheit. Das von Anthroposophen (und davon gibt es viele in Prien…) verbreitete Märchen, die durchlebte Krankheit würde Kinder irgendwie weiter bringen, ist unhaltbar. Vielmehr ist bewiesen, dass z.B. Kinder mit durchlebten Masern ein über Jahre geschwächtes Immunsystem mit sich herumtragen.

Die Diskussion

Tatsächlich fanden sich dann doch noch 2 Ärzte, die die Behauptungen eines Rolf Krons nicht so ganz alleine stehen ließen: Herrn Dr. Florian Steinbeis (Allgemeinmediziner) und Herr Dr. Thomas Nowotny (Kinderarzt). Beide Mediziner verschreiben zumindest gelegentlich auch Homöopathie. Einen richtigen Naturwissenschaftler hat man also nicht ausgegraben, aber zumindest eine gewisse Bodenhaftung war bei den beiden Herren dann doch ersichtlich.

Wie schon angesprochen hab ich mir während des ganzen Filmes Notizen gemacht: Ich wollte die Daten der CDC-Studie verstehen! Besonders der behauptete Zusammenhang zwischen Farbigen und MMR-Impfung hat mich interessiert. Da wäre es lt. Wakefield am offensichtlichsten gewesen.
Ich kam als einer der Ersten dran und fragte genau wegen dieser Daten! Die Voraussetzung für den ganzen Film! Leider musste ich feststellen, dass Herr Kron, der diesen Film offensichtlich schon viele Male gesehen hatte und in dem Kontext womöglich auch den einen oder anderen Vortrag gehalten hatte, viel blanker war als ich!

Also habe ich versucht, das in Größenordnungen dar zu legen: 2000 Kinder wurden in der Studie ausgewertet (am Anfang waren es etwas mehr, macht aber hier statistisch das Kraut nicht fett), Von den 2000 würden etwa 1-2% Autismus-diagnostiziert, also gehen wir im Worst-Case von 40 Kindern aus. Dann gehen wir davon aus, dass die Hälfte der Kinder schwarz war, als Annährung! (wahrscheinlich waren es weniger). Dann kommen wir auf 20 autistische Schwarze Kinder. Eigentlich waren sogar nur die Jungen eines bestimmten Alters gemeint, und da wäre die Gefahr um 2,5% erhöht. Egal wie ich das rechne, bei dieser Kleingruppe komme ich immer auf etwa 1 Kind mehr, das Autismus hat als in der Prognosewahrscheinlichkeit. Der ganze Film scheint darauf zu fußen, dass ein Kind mehr Autismus hat, als prognostiziert!? Das wäre eben schlicht Zufall!

Um es vorweg zu sagen, Ich wusste gar nicht, ob ich irgendeinen Denkfehler dabei hatte, das war nur ein Schnellschuss! Es ist schlicht unmöglich, bei dem Film verlässliche Daten heraus zu hören! Tatsache war aber, dass der „Spezialist“ in der Runde, Herr Kron genauso wenig bescheid wusste, trotz seiner vielen Vorträge. Statt auf die Frage zu antworten fing er mit irgendwelchen anderen Beispielen an, die nichts damit zu tun hatten…

Moderation?

In dem Moment sprang wieder Frau Andrea Hailer, die „Moderatorin“ zur Hilfe, und meinte man müsse jetzt auch mal die Anderen zu Worte lassen. Das war dann meine letzte Gelegenheit, zur Diskussion beizutragen. Das Mikrofon bekam ich dann nicht mehr.

Wir mussten feststellen, dass wir offenbar die einzigen 3 Impfleugner-Kritiker waren, die den Kinosaal aufgesucht haben, und hätte nicht Herr Dr. Nowotny eine sehr kritische Haltung eingenommen (leider viel zu leise und zu wenig forsch), wäre das Ganze in Esoterik und Verschwörungstheorien versumpft.

Erfahrung der anwesenden Ärzte mit Impfschäden? …Diagnosemethoden?!

Auf die Frage aus dem Publikum, wie viele Impfschäden schon die anwesenden Ärzte selbst diagnostiziert hätten, mussten Nowotny und Steinbeis passen: Bis auf die üblichen kurzfristigen Reaktionen war da offenbar nichts.

Anders bei Herrn Kron, da war dann wohl praktisch jedes Leiden irgendwie Impfschaden, Tausende!… Und das könne man auch mit den entsprechenden Untersuchungsmethoden feststellen. Ein zur Seite springender „Ganzheitsmediziner“ klärte dann über diese „Methoden“ auf: Also man hätte dann eine Ampulle mit einem Mittel in der Hand, und über die Pulsmessung und dergleichen könnte man dann eine Diagnose stellen. Hier protestierte dann Herr Dr. Nowotny: Selbst unter naturheilkundlich arbeitenden Ärzten sei das total unsinnig.

Die Absurdität dieser Vorstellung war offenbar dem Publikum in Prien nicht klar! Man muss das noch einmal herausstellen! Mehrere Ärzte im Raum, darunter Herr Kron, verwenden Fake-Analysemethoden, um damit Fake-Krankheiten (Impfschäden) zu diagnostizieren, um sie dann mit Fake-Medizin (Homöopathie) zu behandeln! Selbst ein Donald Trump wäre bei dieser Fülle an alternativen Wahrheiten vor Neid erblasst! Es wäre echt lustig, wenn es nicht gleichzeitig so wahnsinnig menschenverachtend wäre! Und so sitzt man dann in diesem Raum und weiß eigentlich gar nicht, ob man in dieser Realsatire-Veranstaltung lachen oder weinen soll! Ich fand es echt grausig!

Korrelation und Kausalität (und Moderation…)

Eine Dame erzählte von der seltenen Krankheit (1:500.000) ihres Kindes, und stellte einen Bezug zu Impfungen dar. Und wenn sie das vorher gewusst hätte…

Ob die beiden Dinge zusammen hängen, ist komplett unklar. Gerade der Fakt, dass die Krankheit so selten ist, stellt ja ein Indiz dafür dar, dass es keinen Zusammenhang gibt: bei vielen Impfungen müsste es auch viel auftreten? Es müsste dann doch einen sich wiederholenden Mechanismus geben?… aber Herr Kron nickt vielsagend, genau solche Leute und solche Geschichten sind wahrscheinlich sein Business?

Als nächstes stellt Claudia in dem Zusammenhang eine Frage, ob bei solchen behaupteten Impfschäden nicht einfach Korrelation und Kausalität verwechselt würden? Also dass rein zufällige Ereignisse in Zusammenhang gesetzt werden, ohne das einer da ist?!

Frau Andrea Hailer, die Moderatorin wird darauf hin zur Furie: Wie könne man nur nach dieser so persönlichen Geschichte einfach solche Fragen stellen? Schon wieder verliert die Moderatorin selbst die Sachebene, um die sie ja vorher so sehr gebeten hatte. Ein Muster dass sich noch viele Male an diesem Abend wiederholen wird.

Spiritualität, Sozialdarwinismus (und „Moderation“…)

Eine Dame spricht von ihren mittlerweile vier erwachsenen Kindern, die sie nicht impfen ließ und die alle gesund seien. Das hätte ihr ihre Intuition gesagt. Ihre Kinder wären nämlich einfach perfekt, von Gott/der Schöpfung so gemacht, und deshalb braucht sie keine Impfungen. Mir graust es wieder, wie so oft an diesem Tag melde ich mich, werde nicht aufgerufen. Ich weiß nicht, warum Leute das nicht merken?! Das sind furchtbare Ansichten! Zum einen sind diese Leute womöglich nur deshalb gesund, weil die Geimpften im Umfeld das Risiko einer Virusweitergabe reduzieren. Aber viel schlimmer finde ich die Aussage die dahinter steckt, dass kranke Leute ja im Umkehrschluss eben nicht perfekt wären und auf einer spitituellen Ebene unwertiger! Eine klassische sozialdarwinistische Konstruktion!

Ich darf leider nichts sagen. Frau Hailer, die „Moderatorin“ fährt mich trotzdem an. Sie sagt ihr gefällt mein Gesichtsausdruck nicht, und die Dame erzählt doch so „schöne Sachen“ und ich solle doch den Raum verlassen… Ich bleibe sitzen. Unser Eck hat sie längst angepeilt, weiß dass von dort die kritischen Fragen kommen und versucht offenbar mit allen Mitteln zu intervenieren. Herr Nowotny protestiert gegen meine Ausweisung, und ein paar Minuten später kommentiert er die Einstellung dieser Damen: „Ein Guter hälts aus, einen Schlechten brauchen wir nicht, so könne es wohl überhaupt nicht sein!“.

Inhaltsstoffe, Quantität etc.

Zwischendurch kamen von Herrn Kron auch Inhaltsstoffe von Impfungen zur Sprache, besonders Quecksilber in Form von Thiomersal , und Aluminium haben es ihm angetan. Auch dies ist Unsinn, da sie gar nicht Bestandteile des MMR-Impfstoffes waren. Und wenn, dann wäre es in solchen Dosen im Vergleich zu sehr natürlichen Umweltbelastungen vollkommen unbedenklich. Aber mit solchen Kleinigkeiten lässt sich Herr Kron nicht einbremsen.

Aus dem Publikum kommt noch die Vermutung, dass es doch eine furchtbare Belastung wäre, 3 bzw. mittlerweile bis zu 6 Impfstoffe gleichzeitig zu geben. Hier weiß Herr Nowotny zu entkräften: Tatsächlich hat sich der Körper täglich mit etwa 209 Antigenen auseinander zu setzen. Also mit dem Vielfachen des Mehrfachimpfstoffes.

Impfquote und Ausbrüche (und „Moderation“)

… und dann gab es noch die Behauptung von Herrn Kron, Epidemien wie Masern hätten gar nichts zu tun mit der Impfquote. Als Beispiel behauptete er, in China gäbe 99% Durchimpfung, trotzdem käme es immer wieder zu Ausbrüchen. Ich frag mich mich dann schon, warum dann die Masern in Deutschland meist ausgerechnet von Waldorfschule zu Waldorfschule übertragen werden, genau dort wo aus esoterischen Gründen am wenigsten geimpft wird?…

Jedenfalls, zu dem Thema meldete sich dann Ve. Auch Sie war offenbar schon vorher unangenehm wegen kritischer Bemerkungen aufgefallen, trotzdem wurde das Mikrofon an sie weiter gereicht.
Kurzum versuchte Frau Hailer den Kommentar zu unterbinden und verlangte die Weitergabe des Mikrofons an jemand Anderen. Sie ließ sich aber das Mikrofon nicht mehr weg nehmen und machte richtiger Weise Herrn Kron darauf aufmerksam, dass es in China mit nichten eine Durchimpfungsrate von 99% gibt: Wegen der Ein-Kind-Politik gibt es jede Menge 2., 3. und 4. Kinder, die illegal aufwachsen und so gut wie gar keine medizinische Versorgung erhalten. Kron schwenkte sofort um, und meinte: „Dann nehmen sie die Türkei“. Im Prinzip war das wohl so seine Taktik: Ist er an dem einen Ort debunked, springt er zum nächsten, in der Hoffnung dort nicht erwischt zu werden. Und ich möchte fast behaupten, dass er wahrscheinlich alle seine Vorträge so aufzieht und dort auch immer wieder mit China anfängt…

Naja, irgendwann war dann auch Diskussion zu Ende, Frau Hailer bedankte sich bei allen für die Diskussionsbeiträge, um es dann wieder einzuschränken: „Naja, nicht bei allen“. Wem sie damit gemeint hat, ist natürlich klar…

Am Schluss verlassen wir den Kinosaal, und ich höre noch im Vorbeigehen, wie Herr Rolf Kron mit den beiden anderen Ärzten noch grundsätzlich die Existenz des Masernvirus in Frage stellt…

Fazit…

Ich habe schon viel erlebt, aber diese Veranstaltung war absurder als alles andere was ich an Esoterikveranstaltungen besucht habe. Ich weiß nicht, ob es dem doch sehr in die Jahre gekommenen Kinobetreiber klar war, welches Völkchen er sich da einlädt. Bei der Moderatorin war das hingegen sehr offensichtlich, dass es sich um eine Überzeugungstäterin handelte, der das Mäntelchen der Unparteiischen so überhaupt nicht gepasst hat. Wenn das die Zukunft der Kinos ist, Filme auf dermaßen abgründigen Niveau zu verlichten und nur noch als Fake-News-Schleuder zu dienen, brauchen wir sie nicht mehr.

Zum Weiterlesen:

http://scienceblogs.de/weitergen/2016/03/vaxxed-wie-die-sozialen-medien-einem-filmfestival-das-weltbild-etwas-gerade-ruecken

https://www.psiram.com/de/index.php/Andrew_Wakefield#cite_note-43

http://blog.gwup.net/2017/05/15/keine-seriose-dokumentation-kritik-an-vaxxed-halt-an

http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2017/05/09/propaganda-gegen-das-impfen

http://blog.gwup.net/2017/04/04/vaxxed-im-kino-fakefield-und-sein-angeblicher-whistleblower

http://blog.gwup.net/2017/04/27/kinder-und-jugendarzte-nehmen-stellung-zu-vaxxed

Vaxxed: Offener Brief an Kinofans und -betreiber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: