21. April 2017
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für HIRN: Gegen Barrieren in Kopf und Alltag

HIRN: Gegen Barrieren in Kopf und Alltag

Christiane Meissnitzer, Sängerin

„Wir merken die Barrieren täglich bei meinem Schwager. Das fängt beim ersten Blick an, da wird er meistens schon in eine Schublade gesteckt. Mein Anliegen ist, dass man von klein auf lernt, auf Augenhöhe mit Menschen mit Behinderungen zu sprechen.“ Weiter →

Mag. Simone Engländer

8. Juli 2016
von Simone Engländer
Kommentare deaktiviert für Inklusion in der Schule – Wie sinnvoll ist gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen?

Inklusion in der Schule – Wie sinnvoll ist gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen?

Eine Diplomarbeitsstudie an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien untersuchte die Effekte einer inklusiven Schulerfahrung und analysierte nachhaltige Auswirkungen von inklusiven Bildungssettings auf das gegenseitige Verständnis. Weiter →

7. Oktober 2014
von Barbara Prietl
Kommentare deaktiviert für Lebenshilfe: Über zwei, die sich trauen

Lebenshilfe: Über zwei, die sich trauen

Ein Gastbeitrag von Barbara Prietl von der Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg

Sexualität und Partnerschaft von Menschen mit Behinderung sind immer noch ein großes Tabu. Wer Menschenrechte ernst nimmt, bricht es – so wie Andreas, Diana und ihr Umfeld. Weiter →

23. Juli 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für Inklusion: Beth Mount

Inklusion: Beth Mount

Beth Mount ist neben John O’Brien, Marsha Forest und Jack Pearpoint eine Pionierin der Idee von Persönlicher Zukunftsplanung und Personenzentriertem Denken. Neben ihrer internationalen Vortragstätigkeit arbeitet sie in New York mit benachteiligten Jugendlichen, Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen ohne Lautsprache. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist Körperarbeit. Sie arbeitet eng mit Arawana Hayashi zusammen, die im Team von Otto Scharmer im Precensing-Institut verankert ist. Somit integriert Mount auch die Theorie U in ihre Arbeit, die ein wichtiges Element in Veränderungsprozessen darstellt. Weiter →

22. Juli 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für IASSIDD Wien: Wege zur Inklusion

IASSIDD Wien: Wege zur Inklusion

Mehr als 800 Personen nahmen von 14. bis 17. Juli 2014 am „IASSIDD-Kongress – Wege zur Inklusion“ an der Uni Wien teil. Nicht nur Forscher, sondern auch Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung diskutierten in Vorträgen und Runden Tischen zu Themen von Inklusion in Bildung bis hin zu Unterstützter Entscheidungsfindung. Ein voller Erfolg! Weiter →

13. Juni 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für Sozialhelden: Einfachmachen – Die Welt verändert sich, unsere Art zu arbeiten auch

Sozialhelden: Einfachmachen – Die Welt verändert sich, unsere Art zu arbeiten auch

Crosspost von raul.de, dem Blog von Raul Krauthausen:

#Einfachmachen – der Berliner Aktivist, Buchautor und wheelmap.org-Gründer Raul Krauthausen ist ein unglaublich neugieriger Mensch. Durch vernetztes Arbeiten nutzt er immer und überall jede Zeit die er hat, um E-Mails zu beantworten, gemeinsam an Dokumenten und Präsentationen zu arbeiten und so seine Dinge effektiv und produktiv zu erledigen – egal wo er sich befindet und welches Endgerät er gerade benutzt. Weiter →

20. Mai 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für Lebenshilfe: Neues Kaufangebot für das Seppengut liegt vor

Lebenshilfe: Neues Kaufangebot für das Seppengut liegt vor

Nach dem SN-Bericht über den Verkauf des Seppengutes in Neumarkt hat sich ein weiterer Kaufinteressent gemeldet: Unternehmer Kurt Schimmerl aus Straßwalchen möchte das 30 Hektar große Anwesen zum Schätzwert von 1,5 Mill. Euro kaufen und der Lebenshilfe die benötigten 3,7 Hektar 20 Prozent unter dem Schätzwert überlassen.

10. März 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für LEBENSHILFE: Erhöhung der Familienbeihilfe für Kinder mit Behinderung

LEBENSHILFE: Erhöhung der Familienbeihilfe für Kinder mit Behinderung

Die Anhebung der Familienbeihilfe ist eine wichtige Maßnahme, um die finanzielle Situation von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und deren Familien zu verbessern. Darüber hinaus regt die Lebenshilfe die Möglichkeit einer Vereinbarung des „Ruhens und Wiederauflebens der Familienbeihilfe“ an – als deutlichen Anreiz für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, eine Beschäftigung am Arbeitsmarkt zu erproben und Fuß zu fassen. Weiter →

3. März 2014
von Andreas Gradert
Kommentare deaktiviert für LEBENSHILFE: Sendung ohne Barrieren

LEBENSHILFE: Sendung ohne Barrieren

Für die erste Ausgabe des neuen behindertenpolitischen Magazins "Sendung ohne Barrieren" war Thomas Stix bei Behindertenanwalt Erwin Buchinger und hat ihn zu den Themen Behindertenrechtskonvention und Persönliche Assistenz befragt...